Direkt zum Inhalt springen
Wohl doch viel harmloser als gedacht: Ein Freitag, der dreizehnte ist kein Grund, sich vor schwarzen Katzen zu fürchten.
Wohl doch viel harmloser als gedacht: Ein Freitag, der dreizehnte ist kein Grund, sich vor schwarzen Katzen zu fürchten.

Pressemitteilung -

Zu Unrecht verurteilt: Freitag, der 13.

Köln, 11. März 2020 – Da ist er mal wieder: ein Freitag, der 13. Jeden vermeintlichen Unglückstag fragen sich die Deutschen: Ist da was dran? Oder haben wir es nur mit einem dankbaren Small-Talk-Thema zu tun? Zumindest die Schadenstatistiken sprechen dafür, diesen Tag gelassen zu nehmen: Im Durchschnitt passieren am Freitag, den 13. sogar weniger Unfälle als an anderen Freitagen. Weitaus „gefährlicher“ sind übrigens die Montage – aber die mag doch sowieso niemand so wirklich.

„Was soll denn schon passieren?“, fragen die einen. „Lieber auf Nummer sicher gehen“, meinen die anderen. Am Freitag, den 13. scheiden sich die Geister. Die Schadenexperten der Gothaer geben aber Entwarnung: Laut den Zahlen ist der vermeintliche Unglückstag keine ernst zu nehmende Gefahr für Leib und Leben. „Jeden Tag verzeichnen wir zwischen 500 und 600 Schäden aus dem Privatkundensegment – vom beschädigten Eigentum, über den Autounfall, bis hin zu Haftpflichtfällen – und ein Freitag, der 13. lag bisher immer im soliden Durchschnitt und meist sogar darunter“, erklärt Tobias Eichholz vom Gothaer Schaden-Controlling. „Nehmen wir die letzten beiden ‚Unglückstage‘: Am Freitag, den 13. September 2019, verzeichneten wir 425 Schäden im Privatkundensegment, am Freitag, den 13. Dezember 2020, 455 Stück. Ein durchschnittlicher Freitag lag 2019 aber bei 615 Schadenfällen. Es sieht also eher so aus, als wären die Deutschen am Freitag, den 13. vorsichtiger als sonst.“

Viel mehr Einfluss auf das Schadenaufkommen als althergebrachter Aberglaube haben Ereignisse wie Unwetter oder Stromausfälle – zuletzt zum Beispiel durch die starken Stürme im Februar 2020. Traditioneller Schaden-Spitzenreiter unter den Wochentagen ist übrigens der Montag. Vielleicht, weil die Versicherten dann noch müde vom Wochenende sind und nicht ganz so gut aufpassen, wie im Rest der Woche?

Themen

Tags


Der Gothaer Konzern ist mit 4,4 Mrd. Euro Beitragseinnahmen und rund 4,1 Mio. Versicherten eines der größten deutschen Versicherungsunternehmen. Angeboten werden alle Versicherungssparten. Dabei setzt die Gothaer auf qualitativ hochwertige persönliche Beratung der Kunden und vielfältige digitale Services und Angebote.

Pressekontakt

Martina Faßbender

Martina Faßbender

Pressekontakt Konzern Pressesprecherin, Leitung Presse und Unternehmenskommunikation +49 221 308-34531
Sabine Essing

Sabine Essing

Pressekontakt Referentin für Konzernthemen, Nachhaltigkeit und Investor Relations +49 221 308-34534
Anika Diller

Anika Diller

Pressekontakt Referentin für Kompositversicherungsthemen Gothaer Allgemeine Versicherung AG +49 221 308-34563
Dr. Klemens Surmann

Dr. Klemens Surmann

Pressekontakt Referent für Gesundheitsthemen, Renten- und Lebensversicherung, Social Media Gothaer Krankenversicherung AG, Gothaer Lebensversicherung AG, Janitos +49 221 308-34543

Zugehöriger Content

Gothaer Konzern

Der Gothaer Konzern gehört mit 4,1 Millionen Mitgliedern und Beitragseinnahmen von 4,6 Milliarden Euro zu den großen deutschen Versicherungskonzernen und ist einer der größten Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit in Deutschland. Angeboten werden alle Versicherungssparten. Dabei setzt die Gothaer auf qualitativ hochwertige persönliche Beratung der Kunden. Kunden und Vertriebspartner erhalten einen spürbaren Mehrwert. Die Kunden der Gothaer bestehen im Kern aus Privatkunden und dem unternehmerischen Mittelstand. Sowohl im Privatbereich als auch für kleine und mittelständische Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler werden vielfältige Schutzkonzepte angeboten. Mit ihrer Positionierung „Kraft der Gemeinschaft“ stellt die Gothaer einen Vorteil ihrer Rechtsform in den Mittelpunkt ihres Handelns: Die Gothaer ist als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit nur ihren Kunden verpflichtet – nicht etwa Aktionären. Durch diese Unabhängigkeit kann der Konzern langfristig und nachhaltig im Sinne der Kunden agieren.

Gothaer Newsroom
Arnoldiplatz 1
50969 Köln
Deutschland