Direkt zum Inhalt springen
Oliver Brüß, Vertriebsvorstand der Gothaer (3. v. l.) bei der Spendenübergabe an Peter Diewald (2. v. l.) , Paul Rademacher (4. v. l.) und Natalia Jesser (rechts)
Oliver Brüß, Vertriebsvorstand der Gothaer (3. v. l.) bei der Spendenübergabe an Peter Diewald (2. v. l.) , Paul Rademacher (4. v. l.) und Natalia Jesser (rechts)

Pressemitteilung -

KiTas und Jugendzentrum zerstört: Die Gothaer spendet 50.000 Euro in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Köln/Bad Neuenahr-Ahrweiler, 5. Januar 2022. Die Flutnacht vom 14. auf den 15. Juli hat in Bad Neuenahr-Ahrweiler und Umgebung im Sommer 2021 Verwüstungen eines bis dato nicht vorstellbaren Ausmaßes angerichtet. Der Kölner Versicherer Gothaer hat für die von der Flutkatastrophe betroffenen Regionen einen Hilfsfonds ins Leben gerufen, aus dem Vertriebsvorstand Oliver Brüß am 4. Januar 2022 im Haus der Familie/Mehrgenerationenhaus Spenden von insgesamt 50.000 Euro an den Ersten Beigeordneten der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, Peter Diewald, sowie die Leiter*innen zweier Kindertagesstätten überreicht hat.

„In dieser Ausnahmesituation hat für die Gothaer die schnelle Hilfe für die Menschen in den betroffenen Regionen die oberste Priorität. Wir haben in den letzten Monaten 659 Schäden bei betroffenen Kundinnen und Kunden in der Region Bad Neuenahr/Ahrweiler besichtigt und reguliert,“ erklärte Gothaer Vertriebsvorstand Oliver Brüß.

Um in den betroffenen Regionen auch über die Versicherungsleistungen für Gothaer Kundinnen und Kunden hinaus zu helfen, hatte das Unternehmen im Juli einen Hilfsfonds mit einem Volumen von 500.000 Euro ins Leben gerufen. Gefördert werden vor allem soziale Projekte oder solche, die zu einem nachhaltigen Wiederaufbau in den betroffenen Regionen beitragen.

Durch das Hochwasser wurden insgesamt acht der zwölf Kindertagesstätten in Bad Neuenahr-Ahrweiler massiv betroffen. Diese müssen jetzt entweder umfassend saniert oder teilweise abgerissen und komplett neu gebaut werden. Bis dahin sind eine Vielzahl an Ersatzmaßnahmen und Provisorien notwendig, um die Betreuung der Kinder im Stadtgebiet zu ermöglichen.

Für die Sanierung und die Neuausstattung der Katholischen Kindertagesstätte St. Laurentius in Ahrweiler, die derzeit Räume im ehemaligen Kloster Kalvarienberg nutzt, konnte nun Paul Radermacher für die Pfarrei eine Spende aus dem Gothaer Hilfsfonds in Höhe von 10.000 Euro entgegennehmen.

Für die komplett zerstörte evangelische Kindertagesstätte Arche Noah im Stadtteil Bad Neuenahr, die sich im Erdgeschoss des Hauses der Familie/Mehrgenerationenhaus befand, konnte die stellvertretende Leiterin Natalia Jesser ebenfalls 10.000 Euro entgegennehmen. Von dem Geld sollen neues Inventar und Spielgeräte angeschafft werden. Die Evangelische Kindertagestätte nutzt derzeit Räume in der Generationenetage des Mehrgenerationenhauses sowie in der Katholischen Familienbildungsstätte, zudem wird auf dem Parkplatz eine Containeranlage errichtet, die zeitnah genutzt werden kann.

Mit der weiteren Spende aus dem Gothaer Hilfsfonds über 30.000 Euro konnte die Stadt ein Fahrzeug insbesondere für die mobile Arbeit der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKUJA) sowie des Hauses der Familie /Mehrgenerationenhauses anschaffen. Auch die ehemalige Basis der OKUJA in der Mittelstraße 31 wurde durch die Flutkatastrophe komplett zerstört. Derzeit kann hier – nach einigen Umzügen und provisorischen Quartieren – eine kleine Containeranlage genutzt werden. Gleichzeitig war und ist die OKUJA mobil auch in den anderen Stadtteilen aktiv und kann nun mit dem 9-Sitzer auf ein geeignetes Transportmittel für Personen und Material zurückgreifen. Zudem kann mit dem Fahrzeug auch das ebenfalls zerstörte und noch neu anzuschaffende Spielmobil wieder zu seinen Einsatzorten im gesamten Stadtgebiet transportiert werden.

Wir sind froh und dankbar für diese großzügige Unterstützung der Gothaer-Versicherung,“ so der Erste Beigeordnete Peter Diewald, zuständiger Dezernent sowohl für die Kindertagesstätten, die OKUJA und das Mehrgenerationenhaus. „Die Gothaer Versicherung übernimmt damit in dieser schwierigen Zeit über die Unterstützung ihrer eigenen Kundinnen und Kunden hinaus eine gesellschaftliche Verantwortung und leistet eine großherzige Unterstützung, um das Leben der von der Flut massiv betroffenen Stadt wieder aufbauen zu können.“

Themen

Tags


Der Gothaer Konzern gehört mit 4,1 Millionen Mitgliedern und Beitragseinnahmen von 4,6 Milliarden Euro zu den großen deutschen Versicherungskonzernen und ist einer der größten Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit in Deutschland. Angeboten werden alle Versicherungssparten. Dabei setzt die Gothaer auf qualitativ hochwertige persönliche Beratung der Kunden.

Pressekontakt

Martina Faßbender

Martina Faßbender

Pressekontakt Konzern Pressesprecherin, Leitung Presse und Unternehmenskommunikation +49 221 308-34531
Sabine Essing

Sabine Essing

Pressekontakt Referentin für Konzernthemen, Nachhaltigkeit und Investor Relations +49 221 308-34534
Anika Diller

Anika Diller

Pressekontakt Referentin für Kompositversicherungsthemen Gothaer Allgemeine Versicherung AG +49 221 308-34563
Dr. Klemens Surmann

Dr. Klemens Surmann

Pressekontakt Referent für Gesundheitsthemen, Renten- und Lebensversicherung, Social Media Gothaer Krankenversicherung AG, Gothaer Lebensversicherung AG, Janitos +49 221 308-34543

Zugehöriger Content

Gothaer Konzern

Der Gothaer Konzern gehört mit 4,1 Millionen Mitgliedern und Beitragseinnahmen von 4,6 Milliarden Euro zu den großen deutschen Versicherungskonzernen und ist einer der größten Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit in Deutschland. Angeboten werden alle Versicherungssparten. Dabei setzt die Gothaer auf qualitativ hochwertige persönliche Beratung der Kunden. Kunden und Vertriebspartner erhalten einen spürbaren Mehrwert. Die Kunden der Gothaer bestehen im Kern aus Privatkunden und dem unternehmerischen Mittelstand. Sowohl im Privatbereich als auch für kleine und mittelständische Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler werden vielfältige Schutzkonzepte angeboten. Mit ihrer Positionierung „Kraft der Gemeinschaft“ stellt die Gothaer einen Vorteil ihrer Rechtsform in den Mittelpunkt ihres Handelns: Die Gothaer ist als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit nur ihren Kunden verpflichtet – nicht etwa Aktionären. Durch diese Unabhängigkeit kann der Konzern langfristig und nachhaltig im Sinne der Kunden agieren.

Gothaer Newsroom
Arnoldiplatz 1
50969 Köln
Deutschland